Montag, 11. August 2014

Entgiftung über Nacht mit Joyona Chi-Pads

Schon lange hatte ich mir überlegt, so genannte Chi-Pads zur Entgiftung auszuprobieren und nun hatte ich die Möglichkeit, ein Rezensionsmuster der Firma Joyona zu testen.
Da Chi-Pads Säuren im Körper abbauen, den Stoffwechsel anregen und die Durchblutung fördern, sollen sie helfen, Migräne, Nackenschmerzen, Müdigkeit und Burn-Out-Syndrom, Wechseljahresbeschwerden, Gelenkbeschwerden oder rheumatische Erkrankungen zu verbessern. Netterweise schickte mir die Pressedame gleich drei Packungen à 10 Pads zu inklusive einer Anleitung zu einer 24-Tage-Kur, bei der man gleichzeitig Limettensaft trinkt und dadurch auch noch abnehmen und Cellulite verringern kann.


Wie wirkt das?

Die Chi-Pads enthalten asiatischen Baumessig, der aber nicht mit unserem Haushaltsessig verglichen werden kann. Er wird durch ein kompliziertes Verfahren hergestellt, bei dem auf Vulkanböden kultiviertes Holz einem mehrtägigen, aufwändigen Verglimmungsprozess unterzogen wird. Dadurch bekommt er eine sehr starke Wirkung, eine höhere Konzentration an Mineralien und Vitalstoffen und wird als Naturheilmittel eingesetzt. Auch der Körper kann den Stoff nun besser „verarbeiten“.
Mandarinen-Baumessig 
ist chemisch gesehen eine Säure, die im menschlichen Körper basisch wird und dadurch Übersäuerung verbeugen kann. Er enthält u.a. das so genannte Superoxid Dismutase, das vor Freien Radikalen schützt, das Immunsystem stärkt und Entgiftungs-Prozesse in der Leber fördert. Organische Fulvosäuren aus dem Vulkanboden aktivieren körpereigene Enzyme für Energiegewinnung und Entgiftung. Laut Pressemeldung wurden Forschungen über die positiven Auswirkungen von Essig-Inhaltsstoffen auf den Organismus schon 3 Mal mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.


Anwendung im Selbsttest

Die frischen Pads riechen sehr neutral, sind kleiner als ich vermutet hätte und lassen sich gut aufkleben. Laut der Kur klebt man je ein Pad pro Nacht auf jede Fußsohle – erst fünf Nächte auf den Ballen, dann drei Nächte Pause, anschließend fünf Nächte auf die Mitte der Fußsohle, wieder drei Nächte Pause und zuletzt fünf Nächte auf die Ferse. Das soll sämtliche Fußreflexzonen aktivieren. Wichtig ist, dass die Pads 5 bis 8 Stunden auf der Haut bleiben und am besten wiederholt man die Anwendung an mehreren Tagen nacheinander, um eine Nachhaltigkeit des Effektes zu erzielen.
Nach der ersten Nacht haben sich die weißen Pads mit der Seite, die meinen Sohlen auflag, schwarz verfärbt – das soll ein Beweis dafür sein, dass Schadstoffe ausgeleitet wurden. Und jetzt riechen sie auch sehr nach Essig, so dass ich sie schnell im Hausmüll entsorge.

Ich spüre tatsächlich von Anfang an eine positive Wirkung: Mein Schlaf ist sehr tief und ich wache so erholt auf wie schon lange nicht mehr! Unglaublich... das setzt sich auch über die gesamte Kurdauer fort. In den Nächten, in denen eine Pad-Pause ist, schlafe ich wieder etwas schlechter, aber sobald die Pads wieder auf den Fersen kleben wache ich morgens auf und könnte Bäume ausreißen. Selbst am Morgen nach einer komplizierten Zahn-OP, nach der ich mit Schmerzen eingeschlafen bin, wache ich auf als sei nichts gewesen. Insgesamt fühle ich mich in den Tagen der Kur fitter und weniger müde. Auf meine Bandscheibenprobleme haben die Pads leider keinen Einfluss, aber vielleicht müsste ich sie dafür direkt auf den Rücken kleben. Es ist nämlich auch möglich, die Pads direkt auf schmerzende Partien zu kleben, um so lokale Verspannungen und Durchblutungsstörungen zu lösen.

Was die Abnehmkur mit Limettensaft angeht, so hatte ich fest vor, das ganze zu probieren, doch da die Limettenzahl die man täglich auspressen muss, bis auf 6 Stück zunimmt, war mir das ab 3 Limetten (egal wie stark verdünnt) dann doch zu viel. Hinzu kam die blöde Zahn-OP, nach der ich eine Woche lang keine Zitrusfrüchte zu mir nehmen durfte... und so ließ ich das Ganze schleifen und kann nun leider nicht über positive Abnehm- oder Cellulite-Effekte berichten.

Fazit: Allein die Wirkung auf den Schlaf hat mich überzeugt! Wären die Pads nicht so teuer, würde ich gleich eine 100er-Packung besorgen und sie auch mal dort aufkleben, wo es weh tut (also bei mir im Nacken/Schulterbereich oder an der unteren Lendenwirbelsäule) und sie in den Nächten benutzen, wo ich weiß, dass ich am nächsten Tag fit sein muss. Auf jeden Fall werde ich aber in Zukunft jeden Frühling 120 Euro investieren und eine 3-Wochen-Kur machen – vielleicht schaffe ich es auch irgendwann einmal, den Limettensaft dazu zu trinken ;)


Original CHI-PADS® von Joyona
Packung mit 10 Pads (inkl. Pflaster) – ca. 40 Euro
Erhältlich in Apotheken, Reformhäusern, Bio- und Naturproduktläden.


Fotos: © PR Joyona


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen