Freitag, 25. Juli 2014

Lieblingsessen leicht gemacht: Brezelwürstchen

Auf dem Blog BerlinFreckles gibt es zurzeit eine Blogparade zum Thema Alltagstipps für Küche, Kinder & Co ( #WorkingMomTips). Da passt unser derzeitiges Lieblingsessen perfekt dazu, denn es ist einfach und schnell zu machen und jeder, der es bisher probieren durfte, ist begeistert! Egal ob Kindergeburtstag oder Besuch von den Schwiegereltern - dieses Essen erfreut große & kleine Gäste.




Das Rezept ist so genial, da man nur 3 Zutaten benötigt, die man in einem Kinderhaushalt sowieso immer vorrätig hat:

1)    Tiefkühl-Brezeln

2)    Wiener Würstchen

3)    Bio-Sesam (ist nicht unbedingt nötig, sieht aber schön aus und ist gesünder als Salz)


Tiefkühl-Brezeln bekommt ihr in jedem Supermarkt und wenn gerade keine frischen Wienerle vom Metzger eures Vertrauens im Kühlschrank sind, empfehle ich die Rewe Bio Wiener – die schmecken sehr lecker und halten länger als die ganz frischen (bei uns liegt die Packung allerhöchstens 4 Tage im Kühlschrank, da beide „Jungs“ große Wienerle-Fans sind).


Zubereitung

Die Brezeln nehmt ihr aus dem Gefrierschrank und lasst sie ca. eine Dreiviertelstunde auftauen. Kommt spontan Besuch könnt ihr das beschleunigen, indem ihr die Teiglinge in der Mikrowelle antauen lasst, bis sich der Teig bearbeiten lässt (ca. eine Minute bei 450 Watt müsste reichen).

Löst nun die Knoten der Brezel und teilt sie in 2 Hälften. Rollt diese aus, so dass sie an allen Stellen gleich dick sind und umwickelt mit jedem Brezelstrang ein Würstchen und drückt sie an den Enden zusammen. Jetzt mit Sesam bestreuen und ab in den Ofen (so backen wie auf der TK-Brezel-Verpackung beschrieben. Hier können die Kinder übrigens super mithelfen!

Pro Würstchen braucht ihr also einen halben Brezelteigling. Unser Kleiner ist schon eine ganze Würstchenbrezel, größere Kinder schaffen bestimmt auch 2 und „große Jungs“ auch mal 3 bis 4. Dazu passt ein grüner oder Tomaten-Salat oder man nimmt einen Plätzchenausstecher und garniert die Teller mit Gurkenblümchen, Möhrensternchen oder Paprika-Herzen.


Bon appétit!

PS: Mit diesem Post nehme ich an der Verlosung von Berlinfreckles teil.

Kommentare:

  1. Diese Variante kannte ich noch nicht. Vielen Dank fürs Teilen ;-)
    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Spaß beim Ausprobieren, ist wirklich seeeeehr Lecker :)
      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen